Liebe Theaterfreunde, hier stehen Neuigkeiten und allerlei über uns

 

Hinweise zur aktuellen Produktion finden Sie unter der Rubrik: Das neue Stück

 

Es ist soweit, unser Jubiläumsjahr ist angebrochen! Seit nunmehr

                                     10 Jahren

sind wir in unserer schönen Stadt für Sie da, daher mußte es auch etwas besonderes sein, was wir Ihnen anbieten möchten.

Am 16. Juli werden wir um 16 Uhr im Holsteinischen Haus die beiden Komödieneinakter

                              "Ein Ehrenhandel"

                                                            und

      "Herr Diedrich spart sich

                    den Abgang"

aufführen, sowie am 02.und 09. September jeweils um 19 Uhr im Markushaus  

            "Wassa Schelesnowa"

                           von Maxim Gorki

Obwohl wir  bislang jede Preiserhöhung vermieden haben, sehen wir uns nun aber genötigt, unseren Eintritt auf 

                             10 €

anzuheben, wir bitten Sie um Verständnis. Im Vorverkauf bekommen Sie die Karten in der Buchhandlung Scheel und bei SKRIBO (vorm. Wommelsdorf ) am alten Marktplatz. Zudem werden wir am 20. und 21. Mai mit einem Stand auf der Nortorfer Mittelpunktmesse vertreten sein, und an beiden Tagen auf der Bühne an der Sparkasse ein ca. halbstündiges Programm aufführen, wir freuen uns auf

                                        Sie!!!!!!!!!!!!

 

Wenn Sie uns unterstützen möchten, damit wir auch in Zukunft mit guter Garderobe und einem schönen Bühnenbild arbeiten können, werden Sie doch       

                            förderndes Mitglied

Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, können Sie den Förderbeitrag von der Steuer absetzen.

 

 

 

 

 

Es ist Zeit für die nächste kleine Kostbarkeit, diesmal von Wilhelm Busch

 

 

Karneval

 

Auch uns, in Ehren sei's gesagt,
Hat einst der Karneval behagt,
Besonders und zu allermeist
In einer Stadt, die München heißt.
Wie reizend fand man dazumal
Ein menschenwarmes Festlokal,
Wie fleißig wurde über Nacht
Das Glas gefüllt und leer gemacht,

Und gingen wir im Schnee nach Haus,
War grad die frühe Messe aus,
Dann können gleich die frömmsten Frau'n
Sich negativ an uns erbau'n.

Die Zeit verging, das Alter kam,
Wir wurden sittsam, wurden zahm.
Nun sehn wir zwar noch ziemlich gern
Die Sach' uns an, doch nur von fern
(Ein Auge zu, Mundwinkel schief)
Durchs umgekehrte Perspektiv.